Heuschnupfen / Allergien

Bei Heuschnupfen reagiert das Immunsystem des Körpers nicht adäquat auf Umweltreize.

Aus chinesischer Sicht hat der Körper in det Vergangenheit ein Pathogen von außen, in diesem Fall meistens Wind, abbekommen und ist dieses nicht wieder ganz losgeworden.

Symptome treten im Frühling verstärkt auf, da diese Jahreszeit dem Element Wind zugeordnet ist. Dieser tritt in Resonanz mit dem im Körper vorhandenen Wind und löst Niesen und Jucken aus.

Wind kann auch innerlich entstehen durch einen Mangel im Körper (meist Blutmangel) oder durch innere Hitze (meist durch emotionale Aufregung oder unterdrückte, sich anstauende Gefühle), die sich durch längeren Stau zu Wind umwandelt.

In den meisten Fällen ist auch das Qi der Lunge geschwächt.

In der Diagnose wird untersucht, um welches Muster es sich im individuellen Fall handelt, Wind und Hitze werden mit Akupunktur ausgeleitet und die geschwächten Systeme gestärkt (z. B. Lunge)

Es wird wöchentlich üder 2 - 3 Monate behandelt. Die Symptome nehmen meist pro Behandlung kontinuierlich ab, das Immunsystem wird stärker. Je nach Schweregrad und Dauer der Symptome muss in der nächsten Saison mit ein paar, aber weniger Sitzungen weiterbehandelt werden.

In manchen Fällen ist eine zusätzliche Ernährungsumstellung notwendig. Auch das zeigt die Anamnese und der Verlauf der Behandlung. Die Ernährug wird individuell so abgestimmt, dass Körper und Immunsystem gestärkt werden.

Allergisches Asthma

Nach den gleichen Prinzipien kan allergisches Asthma behandelt werden. Hier ist das Pathogen schon in eine tiefere Schicht des Körpers gerutscht.

Auch andere Allergien der Atemwege, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, akute und chronische Erkältungskrankheiten und ein geschwächtes Immunsystem können gut behandelt werden.